Haushalt

Elektromaterial für Handwerker

Von  | 

Die Auswahl an Elektromaterial ist in der heutigen Zeit immens. Viele Elektrowerkzeuge gehören in den meisten Werkstätten zum Standard. Einige Werkzeuge sind stationär. Andere Geräte sind tragbar und bieten dem Handwerker mehr Spielraum, sofern er sie benutzt. Manche Modelle sind schnurlos und je nach Werkzeug mit unterschiedlich großen Batterien ausgestattet. Eine zuverlässige Qualität des Elektromaterials ist für jeden Handwerker unverzichtbar. Die primären Arten von Elektrowerkzeugen sind Bohrmaschinen, Sägen, Form- und Schlagwerkzeuge.

Vielseitiges Elektromaterial für verschiedene Zwecke

Bohrmaschinen gelten bei Handwerkern als grundlegendstes Elektrowerkzeug. Profis und Hobbyisten verwenden sie für vielseitige Zwecke aufgrund ihrer etlichen Varianten. Die Handbohrmaschine führen Handwerker manuell. Meist sind die Geräte mit einem zusätzlichen Griff für die andere Hand versehen, um sie sicherer zu führen. Eine Schlagbohrmaschine eignet sich, um in massive Materialien wie Stein oder Beton zu bohren. Sofern Handwerker häufiger Beton bearbeiten, empfiehlt sich, einen Bohrhammer zu verwenden. Die Schlagzahl ist wesentlich geringer im Vergleich zu einer Schlagbohrmaschine. Die Schlagenergie ist hingegen bei einem Bohrhammer aufgrund des pneumatischen Schlagwerks höher. Die Akkubohrmaschine ist hingegen ungeeignet für Bohrungen in Mauerwerken und Gesteinen. Sie eignen sich, um in Metall und Holz zu bohren. Die Akkubohrmaschine ist kabellos und bietet mehr Freiheiten als die anderen Varianten. Viele tragbare Bohrer sind mit verschiedenem Zubehör erhältlich, sodass sie anpassungsfähig sind, um facettenreich zu funktionieren.

Die Kreissäge ist hingegen von erfahrenen Handwerkern zu benutzen. Die Tischkreissäge gehört zu den wichtigsten Werkzeugen in einer Werkstatt. Sie bewältigen etliche Aufgaben und sägen beispielsweise einen Falz. Sie trimmen und kappen präzise und schnell wie kaum ein anderes Elektromaterial. Tragbare Tischkreissägen sind bei vielen Handwerkern beliebt. Die Sicherheitshinweise sind bei diesen Geräten umfassend. Selbst Berufshandwerker verletzen sich in ihren Werkstätten an der Maschine.

Drehmaschinen sind stationäre Elektrowerkzeuge, die unerwünschtes Material von einem Werkstück entfernen, indem sie das Fertigungsverfahren Drehen ausüben. Eine Drehbank stellt Tischbeine, Spindeln, Kerzenständer und andere dekorative Objekte her. Eine Drehbank verwenden vor allem Schreiner, da sie in ihren Projekten Holz verarbeiten. Drehmaschinen sind mit unterschiedlichen Leistungs-und Drehzahlbereichen versehen.

Tacker sind tragbare Elektrowerkzeuge, die Materialien schnell und genau befestigen. Handwerker verwenden diese Geräte, um Teppiche zu befestigen. Sie sind bei der Renovierung hilfreich, um Decken zu verkleiden. Ein Tacker gehört zur Ausrüstung, sofern ein Handwerker eine Dachisolierung vornimmt.

Schleifmaschinen sind sowohl als stationäre und als auch als tragbare Modelle verfügbar. Tragbare Schleifmaschinen sind in den Varianten Band-, Schwing- und Exzenterschleifer erhältlich. Alle drei Arten sind entworfen, um Oberflächenfehler zu entfernen und die Oberfläche zu glätten. Bandschleifer verwenden Handwerker, um Holz feinzuschleifen, da es ein lineares Schliffbild erstellt. Der Schwingschleifer ist das vielseitigste Modell. Er eignet sich sowohl für den Grob- als auch für den Feinschliff. Die Arbeitsleistung des Exzenterschleifers ist verglichen mit der Energie des Schwingschleifers wesentlich höher bei gleichbleibender Qualität. Die stationären Schleifmaschinen eignen sich, um Kanten und Flächen zu glätten und Ecken zu runden.

Alles aus der Welt der Technik findet Mann, aber auch Frau auf diesem Technik-Blog.

Datenschutzinfo